Titelfoto
1 2 3 4 5 6 10 20 30 36 >

Pressemitteilung vom 20. Dezember 2019 • Oberes Örtzetal

5 7 7 und 380.000 Euro – 2019 war viel los in der LEADER-Region Kulturraum Oberes Örtzetal

Fünf neue LEADER-Projekte beschlossen. Sieben LEADER-Projekte in die Umsetzung geschickt. Sieben LEADER-Projekte verwirklicht. 380.000 Euro Fördermittel in die Region geholt.

Es herrscht Zufriedenheit bei der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) der LEADER-Region Kulturraum Oberes Örtzetal. Dank des Engagements und der sehr guten Zusammenarbeit von zahlreichen Akteuren aus Verwaltung, Politik, Wirtschaft, Vereinen und Bürgerschaft blickt die LEADER-Region auf ein weiteres gelungenes Jahr zurück und schließt so nahtlos an die Erfolge vom Vorjahr an.

Im Jahr 2019 nahm die LAG fünf neue Projekte auf und gab dafür rund 355.000 Euro LEADER-Mittel für die Umsetzung frei.

Gemeinsam mit der Gemeinde Wietzendorf schaffte sich der Museumshof Peetshof die „Mobile Bühne“ an (LEADER-Zuschuss: 58.150 Euro). Kaum war sie da, war sie schon wieder weg: zum Beispiel beim Lila Sonntag in der Stadt Munster oder beim Weihnachtsmarkt in der Gemeinde Südheide. Die Akteure sind begeistert und die Bühne wird schon jetzt gut nachgefragt. Zukünftig steht sie Vereinen und Kommunen im Oberen Örtzetal für öffentliche Veranstaltungen zur Verfügung.

Der Peetshof wird auch nächstes Jahr Schauplatz für LEADER: Der vom Buchbaumpilz zerstörte Bauerngarten wird neugestaltet und der Luftschutzbunker auf dem Gelände für Interessierte zugänglich gemacht (LEADER-Zuschuss: 94.250 Euro). Für Kulturbegeisterte wird die Gemeinde Wietzendorf die beiden Skulpturen „Jakobus“ sowie den begehbaren und beleuchteten Bienenkorb in Anlehnung an den „Skulpturenweg Wasserkunst“ installieren (LEADER-Zuschuss: 19.700 Euro).

Bewegungswillige erfreuen sich seit April an dem Soccerpark in Wietzendorfs Ortsmitte (LEADER-Zuschuss: 84.590 Euro) und seit Juli an den vom Arbeitskreis Demografie initiierten „Outdoor-Fitnessgeräte am Moorlehrpfad“ (LEADER-Zuschuss: 12.570 Euro).

Außerdem bekam die Kirchengemeinde Wietzendorf von der LAG die Freigabe über 150.000 Euro, die sie für die Umgestaltung ihres Kirchhofes nutzen kann.

Die Stadt Munster hatte dieses Jahr einiges zu tun: Die Mehrzweckhalle in Trauen wurde nach etlichen Monaten Arbeit und mit viel ehrenamtlichem Engagement aus der Dorfgemeinschaft (LEADER-Zuschuss: 29.500 Euro) fertig gestellt und erfreut sich großer Beliebtheit.

Erst mussten einige Steine aus dem Weg geräumt werden, dann konnte die Stadt beginnen, eine Lücke auf dem Rad- und Wanderweg „Fischeweg“ bei Breloh zu schließen (LEADER-Zuschuss: 17.600 Euro). Zudem wird die Kneeworthbrücke bei Munster nun in Angriff genommen (LEADER-Zuschuss: 14.000 Euro).

Besonders große Freude herrscht in Munster jedoch über die Bereitstellung von 500.000 Euro ZILE-Fördermitteln für die energetische Modernisierung und Erweiterung der Sporthalle Oerrel zum multifunktionalen Dorfgemeinschaftszentrum. „Damit haben wir nicht mehr wirklich gerechnet“, resümiert Erster Stadtrat Rudolf Horst und bedankt sich noch einmal herzlich bei der LAG, die für dieses Projekt vorbehaltlich LEADER-Mittel reserviert hatte – auch wenn diese nun nicht zum Einsatz kommen.

Der Schützenverein Niedersachen e.V. Alvern überzeugte die LAG, für die Modernisierung des Dorfgemeinschaftsraums 21.000 Euro frei zu geben, sodass nun erstmals LEADER-Mittel in das kleine Örtchen Alvern bei Munster fließen.

Vielfach in der Zeitung ist der Dorfladen „Tante Hanna“ in Müden (Örtze) quasi der Star unter den LEADER-Projekten. Es war das erste Mal, dass die LAG eine Summe über 150.000 Euro freigab. Und es hat sich gelohnt – davon konnte sich die LAG bei einer gemeinsamen Besichtigung von „Tante Hanna“ im November selbst überzeugen (LEADER-Zuschuss: 165.140 Euro).

Ein weiteres Projekt in der Gemeinde Faßberg ist das „Örtze-Eck“ in Müden (Örtze). Gemeinsam mit dem Förderkreis Natur-Heimat Müden/Örtze e.V. hat die Gemeinde die Idee ins Auge gefasst, das „Örtze-Eck“ nach Gesichtspunkten von Naturentwicklung und Naherholung aufzuwerten. Dafür wurde zunächst die Machbarkeit geprüft (LEADER-Zuschuss: 5.800 Euro), bevor das Örtze-Eck im Jahr 2020 dann aufgewertet werden soll (LEADER-Zuschuss: 36.000 Euro).

Die Stadt Bergen hat im Naturschutzgebiet Großes Moor bei Becklingen am beliebten Heinrich-Eggers-Aussichtsturm einen Wanderparkplatz eingerichtet (LEADER-Zuschuss: 24.000 Euro). Zudem ist der Ersatz der alten Örtzebrücke bei Feuerschützenbostel geplant (LEADER-Zuschuss: 183.000 Euro). Weiterhin unterstützt die LAG den Antrag der Stadt zur Aufnahme ins Dorfentwicklungsprogramm für die „Dorfregion Bergen Süd“ mit den Orten Belsen, Hassel, Offen, Eversen, Sülze und Diesten. Wird die Region aufgenommen, können viele lokale und private Vorhaben die Orte in ihrer Entwicklung voranbringen.

Die Gemeinde Südheide treibt die Inwertsetzung des historischen Treppenspeichers in Lutterloh weiter voran: Erst 2018 wurde das Bauwerk aufwändig mit LEADER-Mitteln wiederhergestellt. Ab 2020 zeigt das „Multimedia-Projekt Vogelwelt“, das im Innenraum des Treppenspeichers Platz findet, Interessierten die Schönheit der Region und des Naturparks Südheide (LEADER-Zuschuss: 35.000 Euro).

Was die Region zu bieten hat, ist auch Thema von „HeideLandGenuss“: Das Evangelische Bildungszentrum Hermannsburg hat eine Seminarküche geschaffen, in der Produkte aus der Region in leckere Mahlzeiten verwandelt werden. Dass dies gut funktioniert, durfte der Vorstand des Bildungszentrums beim 100-jährigen Jubiläum des Bildungszentrums ausprobieren. Teil des Projekts ist zudem, ein Netzwerk der Direktvermarkter und Anbieter regionaler Produkte aufzubauen (LEADER-Zuschuss: 150.000 Euro).

Auch zwei kleine Projekte wurden von der LAG unbürokratisch und schnell unterstützt: der sieben-armige Wanderwegweiser in der Gemeinde Südheide – ein beliebtes Fotomotiv bei Wanderern – und das „Erinnerungskonzert zum Gedenken an die Opfer der November-Pogrome von 1938“ in Unterlüß, ausgerichtet vom Christian Gymnasium Hermannsburg mit Unterstützung des Kulturkreises Faßberg e.V.

Aber nicht nur durch die kontinuierliche Umsetzung von Projekten verändert sich das Obere Örtzetal nach und nach. Auch personell standen im Jahr 2019 die Zeichen auf Veränderung: Uwe Wrieden legte mit dem Amt des Bürgermeisters Wietzendorf auch seine Rolle als Projektgruppensprecher der LEADER-Projektgruppen Tourismus und Internet ab. „Er war von Beginn an ein Aktivposten und maßgeblich an der Entwicklung des Kulturraum Oberes Örtzetal beteiligt“, lobte Stephan Fähndrich, Bauamtsleiter in Faßberg und Geschäftsstelle der LEADER-Region. „Wir danken ihm ganz herzlich für die langjährige gute und kreative Zusammenarbeit.“ Sein Amtsnachfolger Jörg Peters übernimmt auch die Funktionen des Projektgruppensprechers und seinen Sitz in der LAG. Der Kulturraum freut sich auf ein weiteres spannendes Jahr der Regionalentwicklung und möchte auch in 2020 viele Projekte umsetzen.

 

1 2 3 4 5 6 10 20 30 36 >

Zur Übersicht